reichweiter

Menschen, Medien, Eimerketten

Syrien vor dem Angriff – 28.-31. August

130828 – ein Sprung in die aktuelle Berichterstattung:

das deja vu ereignis sagt sie (irgendwer) gerade – die angriffspläne sind publik noch vor geklärter beweislage  – von wem kommt das giftgas? –

vorverurteilung, und auf einmal, aber mind. 2 jahre zu spät, grosse Mobilmachung – unglaublich, was war denn das? sondersendung ard mit ute brucker und
obigem titel, und hier: der wortbeitrag aus moskau von Ina Ruck – wie gings ihr denn ? der vortrag war mimisch schon unglaublich, immer
wieder so ein auffallendes „fierce eye“, echtes Kriegsbeil, willkürlicher einseitiger Lidschlag, cool.

und dann hing ihr über die schulter so ein dickeres graues kabel, dass in irgendwas grösserem grauen endete und eher über die schulter lag ( was ist das, ihre elektrische ratte?) –
zurück im studio sieht man sie rechts oben, wie sie sich genervt den ohrstöpsel wieder reinfriemelt und irgendeinen schultergurt besser legt –

war das jetzt miss marple oder angelica houston aus dem ard moskau studio ?

damit hab ich aus dem thema und den aktuellen entwicklungen wahrscheinlich alles an humor herausgezogen.

100.000 tote später kommt man jetzt auf die idee zum sofortigen angriff – relativ sofort, wenn die medien schon seit montag den donnerstag als d-day vermuten und verkünden – hat assads armee auch 4 tage zeit, das wertvollste material, die besten waffen in sicherheit zu bringen. wahrscheinlich ist das ein geheimer deal zwischen obama und putin, okay, der sack assad ist damit zu weit gegangen, du bekommst deinen Vergeltungsschlag, aber lass ihn doch bitte noch 3 tage zeit, damit er die tollen teuren spielzeuge, die er von uns doch grad gekauft hat, vor dem bombenteppich schützt.

wär doch schad drum.

noch in erwartung des vergeltungsschlags reden aber alle schon von politischen und diplomatischen lösungen, die dann folgen müssen, weil bomben werfen kann ja keine lösung sein – aber alle gehen davon aus, dass bomben fallen werden – neue alte allianzen bilden sich, alles wie ein deja vu – vielleicht ist das aber auch nur wieder einer dieser „revolving“ lagerräumungs-verkäufe: „alles muss raus“ wir brauchen platz für die neue kollektion. wenn wir nicht nachbestellen, wird uns der etat gekürzt, und (mit drohendem zeigefinger) zehntausende werden arbeitslos.

gegenwelt privates umfeld:

und dann sind da die begegnungen mit den schülern aus meinem-freiwilligen deutschkurs, syrer sind da grad viele, aber alle anderen sind ja auch aus einem grund hier. diese syrer sind grad der persönlichste berührungspunkt mit dieser angespannten lage, darüber mit den teilnehmern zu sprechen, davon wurde uns eher abgeraten. nein, wie sagte constanze, ungefähr, beim vorstellungsgespräch: was ihren status angeht, und rechtliche position, einfach datentechnisches: da wollt ihr nix wissen, stellt keine fragen, und ihr hinweis auf bitte unterschreiben datenschutzerklärung plusausweis-kopie – okay – damit hab ich kein problem – schlechte erfahrungen mit eingeschleusten spitzeln ? vermute ich. aber tabu-themen gegenüber den schülern (den asylsuchenden, den geduldeten, den illegalen, den zuwanderern, den flüchtlingen) in form von ausblendung der lage kann es real doch gar nicht geben. Einfühlungsvermögen und Takt tut bei solchen themen aber gut – aber die klasse seh ich als meine schüler (einmal pro woche, geteilt mit mindestens einem anderen lehrer) – egal, aber nachdem ich den ausländer zum schüler runtergekocht hab, bauen wir dann zusammen eine persönliche beziehung auf, bemühen uns als mitmenschen – und alle teilnehmerInnen in dem kurs sind wirklich nett.

Mohastuf, ich hoffe das stimmt, ist so ein fröhlicher strahlemax, fragt nach, kriegt immer eine antwort, wir lachen, und er sitzt immer neben Loma, die mit ihrem kind dort doch hinkommt, ich dachte eigentlich, Loma und Uslan kämen aus Turkmenistan, und das wär ihr kind, wie gesagt, jetzt sitzt Mo 2mal hinternander neben loma und beide sitzen Uslan gegenüber, und der scheint mir grad nicht so gut drauf, da kenn ich ihn anders –

tschuldigung, das war ein spekulativer ausflug in die soap opera. und das andere neue gesicht war eine stark geschminkte frau mittleren alters und mit erstarrter miene – ich hätte sie wenigstens mal fragen können: Wie heissen Sie? ich sehe Sie zum ersten Mal. die gelegenheit hab ich verpasst. ihr stone-face hätte ich gerne etwas entspannt.

ina ruck + syrien retour:

nachtrag ina ruck, die pausetaste beim computer-tv macht’s möglich) : sie spricht noch ein Schlusswort im Vollbild: die elekrische Ratte ist weg und kein Kabel zu sehn, nur der Blick ist geblieben. bei dem man sich wie ein 12jähriger vor seiner Mutter fühlt und der sprüht mahnend: und du isst jetzt dein Müsli, sonst ziehst du hier aus !

Anne Will zu Syrien + Bomben

die anschliessende gesprächsrunde bei anne will ist ja auch puh, aber klar, mein begriff des vergeltungsanschlags wird bestätigt, die überschrittene linie von obama mit einem vertrag von vor 100 jahren untermauert (p. torry, ehemaliger brit. botschafter in d) – eine spon besprechung dieser sendung als link:

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/faz-net-fruehkritik/faz-net-fruehkritik-anne-will-bomben-ohne-krieg-12551203.html- bring mal eine akkreditierte aussenansicht.

Ich bin empört

dieser ganze abstrakte diskurs nervt. da sind 100.000 leute in syrien umgekommen, das ging auch alles ohne nervengift, die 1000 möglichen toten per nervengift machens da auch nicht schlimmer – schlimmer ist, dass bis zu den 100.000 toten alle nur zuschauten, sich zwar empörten, aber trotzdem nicht handelten. weil zu brisant, zu unattraktiv bzw zu unkontrollierbar und „mehr zu verlieren als zu gewinnen!“ vorwegnehmende berichterstattung – so heisst die kategorie für diese spekulative gesprächsrunden – bestrafung und abschreckung.

wenn man der subliminalen kameraführung bei anne will folgt, werden der bild-kriegsreporter und rosa luxemburg heut nacht noch miteinander schlafen, sarah wagenknecht, meine ich natürlich, aber vielleicht doch auch mit peter troy, sie steht doch auf ältere männer. – herr kujat /generalinspekteur) erinnert mich an die zukunft meines militärisch finanzierten cousins, und der aussenpolitiksprecher der cdu hat auch oft recht, auch wenn er von vornherein so verkniffen, besorgt aussah – anne hingegen, souveräne moderatorin hat irgendwie zu viel in der sonne gesessen, viele sommersprossen, trotz make up – oder sind das schon altersflecken – total unwichtig,

danke anne, guter job und sei froh über die zivilisierte gesprächsrunde des heutigen abend.

die populäre volksumfrage

in der Einspielung ist schon wieder problematisch – das ist so populistisch – und die konfrontation mit den opferbildern empört doch jeden, den man fragt, zumal vor kamera und mikrophon, und jetzt noch ein agitatorischer beitrag von herrn reichelt, dem bild-kriegsreporter – gute replik von s. wagenknecht und dem hinweis auf deja vü in der ganzen argumentation, auch in der berichterstattung – hallo sarah, ich steh neben dir, fick den bild reporter, lasst die sarah mal reden – oder lasst die journalisten mal weiter gegen die linke bashen, gegen die alte SED, und dies sicherheitshalber bis in die dritte generation, alles verblendete altkommunisten. weg mit dem altheimerpack

bis die retrowelle uns erwischt 🙂 so argumentativ, und auf falschem fuss … wollten wir uns doch nie erwischen lassen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Paul Fehm

Literarischer Blog Heidelberg

Hola Spanien

Politik und Wirtschaft in Spanien

%d Bloggern gefällt das: