reichweiter

Menschen, Medien, Eimerketten

Stell Dir vor es ist G7 – und keiner demonstriert

G7-Gipfel ohne Demonstration vor Ort

– Warum eine Verlagerung der Demonstrationen zum G7-Gipfel einen Sinn macht. Oder: sind die Demonstrationen überhaupt noch eine sinnvolle Strategie?

Am nächsten Wochenende treffen sich die Staatschefs der übriggebliebenen G7-Staaten auf Schloss Elmau. Seit Wochen ist die Staatsgewalt in erhöhter Alarmbereitschaft und bereitet sich auf den erwarteten Ausnahmezustand in einem bayrischen Alpendorf vor. Erwartete Kosten: ca. 210 Millionen Euro – zu erwartende Kosten der Gegendemonstrationen sind mir nicht bekannt.

Vergesst die G7 !

Im Online-Magazin Telepolis stellt Urs Kleinert ausführlich den Sinn der Demonstrationen in Frage, zumindest vor Ort. Gute Analyse, bitte lesen:

G7 telepolis-Artikel
http://www.heise.de/tp/artikel/45/45078/1.html

Fazit:

Warten auf den Flashmob

  • Der Wegfall der Demonstrationen vor Ort wäre nicht nur ein deutliches Signal an die G7, sondern auch eine sinnvolle Ausweich-Strategie der G7-Kritiker.
  • Durch Flashmob kurzfristig an anderen Orten durchgeführte Demonstrationen könnten effektiver sein.
  • Schliesslich geht es um die Demonstration von Inhalten und nicht um die sinnlose körperliche Auseinandersetzung mit einer auf das Schlimmste vorbereiteten Staatsgewalt.
  • Demonstrationen an alternativen Orten sind ein Garant für ein relativ unbehindertes Darstellen der Inhalte, gegen die demonstriert werden soll.
  • Die von den Medien bereits heraufbeschworenen Gewaltausbrüche werden vermieden.
  • Ohne Randale gibt es weniger Diskreditierung der G7-Gegner.
  • Die Vorstellung von 17.000 Polizisten, die rund um Schloss Elmau sich zum untätigen Rumstehen und Erbsensuppe-Fassen treffen, hat auch seine eigene Komik. 

Wie heisst es so schön auf der Website von Schloss Elmau: „Wellness in Bayern. Deutschland in magischer Lage …“ und „Schloss Elmau bietet reisenden Ästheten im Retreat eine neue Dimension von Weite und Geborgenheit …“ 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 02/06/2015 von in Alltags Watch, Geopolitik, Politik - Inland und getaggt mit , , , , , , .
Paul Fehm

Literarischer Blog Heidelberg

Hola Spanien

Politik und Wirtschaft in Spanien

%d Bloggern gefällt das: