reichweiter

Menschen, Medien, Eimerketten

Anne Will und Griechenland – 24. Juni 2015

anne will 24juni15
Ich kann nur meinen Hut ziehen, vor diesem Polit-Talk von Anne Will – heute war’s ziemlich emotional, aber bei Günther Jauch war es das ja vorgestern auch schon. Trotzdem hat sie ihre Gäste irgendwie im Griff, und stellt gute Fragen, um die Gegenpole zu relativieren. Naja, so gut es geht^^ – H-W Sinn und Gesine Schwan fangen sich wirklich irgendwann fast mal an zu kloppen – dabei liefert Frau Schwan gute Argumente, Fein beruft sich auf sein IFO-Institut und seine wirtschaftlichen Erkenntnisse – dabei habe ich schon Mitte der 80er Jahre bereits wissenschaftliche Kritiken gelesen, dass die Wirtschaftswissenschaften im Grunde eher eine Pseudowissenschaft sind, weil ihre Axiome eben keine Axiome sind, sondern sich auf Glaubenssätze berufen (die unsichtbare Hand, das unendliche Wachstum). Theodor Roszak fällt mir dazu ein. Nicht ein wirklicher Ökonom. Aber er hat mal dazu ein Buch geschrieben.

Aber wie Hans-Werner Sinn Gesine Schwan herunterputzt, weil sie „nur“ Politologin“ und keine „Ökonomin“ ist, macht Herrn Sinn nicht glaubwürdiger und die Diskussion schon etwas grenzwertig.

Norbert Röttgen kämpft sich in dem Ganzen durch, macht keine schleche Figur, ist zwar immer noch angreifbar, aber insgesamt verhält er sich fair. Der Syriza-Mitgründer namens Giorgos Chandros, bekommt seine Momente, seine Unterstützung von Frau Schwan oder gar von Herr Röttgen, und wenn es ausufert: gibt es immer noch Anne Will.

Ein Support für Rolf-Dieter Krause

Mir gefiel auch ihre Unterstützung für Rolf-Dieter Krause. Den habe ich ja auch schon vor kurzem angeprangert, darum fand ich diesen Support gut, weil Krause sich zwar manchmal die nicht vorhandenen Haare sträuben, aber er in diesen Formaten eine Gelegenheit bekommt, sich von seiner einseitigen Griechenland-Berichterstattungs-Funktion zu lösen. Abseits von den Tagesthemen hat er ja durchaus Humor. und wird sympathisch.

Diesen Freundschafts-Dienst von Anne Will schätze ich, so wie ich ihre kurzen Einspieler gut finde, um die konträren Meinungen für den „Spitz auf Knopf“ zu finden.

Ehrlich gesagt, auch noch einen Dank an Katrin Bauerfeind, deren Tagesassistenz für Anne Will mich erst mal wieder auf Anne Will gebracht hat. Mögen Katrin und Anne diese genervten Gesichtsverziehungen eines Günther Jauchs, wenn Frau Wagenknecht mal wieder total in den anvisierten Diskurs reinplatzt, erspart bleiben.

Auch wenn es heute etwas hitziger wurde, blieb Frau Will souverän und entspannt.

Das war eine weitere Beobachtung dieses Formats, in den Tageszeitungen kann man morgen mehr über die Inhalte erfahren, ich habe hier eher die Kultur der Gesprächsführung, die zivilisierte Oberfläche, beschrieben.

Bleiben Sie uns gewogen, wir bemühen uns auch 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Paul Fehm

Literarischer Blog Heidelberg

Hola Spanien

Politik und Wirtschaft in Spanien

%d Bloggern gefällt das: